Maurische Landschildkröte

Die Maurische Landschildkröte. Bei der Maurischen Landschildkröte handelt es sich um ein Reptil, welches im ausgewachsenen Stadium, ein Gewicht von bis zu 7 kg und eine Panzerlänge von 35 cm erreichen kann. Sind sie frei lebend, erreichen sie ein Alter von ca. 50 Jahren, im Zoo hingegen können es durchaus auch 80 Jahre werden.

Gegenüber ihren Artgenossen unterscheidet sich die Maurische Landschildkröte zum einen durch das Fehlen des Hornnagels am Ende ihres Schwanzes und zum anderen wächst ihr fast immer ein Oberschenkelsporn. Außerdem hat sie auch an den Vorderfüßen fünf Krallen, im Gegensatz zu der Steppenschildkröte, welche davon nur vier besitzt.

Die Fortpflanzung findet in der Regel nach ihrer Winterruhe statt, welche sie in den Monaten von Oktober bis April vollzieht. Nach einer Paarung legt die Maurische Landschildkröte ca. zwölf Eier, manch mal auch in verschiedene Gelege, welche aus einer gut zehn Zentimeter tiefen Grube bestehen und dann von ihr zugebuddelt werden. Danach wird der Nachwuchs sich selbst überlassen. Man hat sogar herausgefunden, dass diese überwiegend als männliche Maurische Landschildkröte ausgebrütet wird, wenn die Temperatur des Geleges unter 30° C ist. Beträgt diese jedoch konstant mehr als 31° C, schlüpfen überwiegend Weibchen. Von der Eiablage bis zum Schlüpfen der kleinen Schildkröten vergehen im Schnitt ca. sechzig bis einhundert Tage.

Sie liebt trockene Graslandschaften, Kulturland und lichte Wälder. Hauptsächlich ernährt sich die Maurische Landschildkröte von Gras, Blättern, Beeren und Obst, aber auch teils von Regenwürmern oder Schnecken. Sie stammt vornehmlich aus Asien und Nordafrika, ist aber mittlerweile auch im europäischen Mittelmeerraum gut vertreten, welches jedoch nicht davon ablenken soll, dass die Maurische Landschildkröte zu einer gefährdeten Art zählt und ihr Bestand bedroht ist.

Mit dem entsprechenden Equipment ist auch hier bei uns eine Terrarienhaltung möglich, sofern diese artgerecht ist. In den Sommermonaten wäre eine entsprechende Freilandhaltung mit Frühbeet wünschens- und empfehlenswert. In jedem Fall sollte man jedoch für die Maurische Landschildkröte auch an Versteckmöglichkeiten denken.